Porajmos Denkmal Beispiele von Wahrnehmung

Eine spezielle Führung am Brandenburger Tor

Holocaust-Mahnmal, Porajmos-Denkmal, sowietisches Ehrenmal
intuitiv erlebt, aus Architektur und Mikrogeschichten.

Diese Denkmäler sind nicht nur im Zentrum Berlins und Deutschlands, um Brandenburger Tor. Sie sind auch im Zentrum von Fragen und Themen, die Menschen in vielen Ländern in Europa und außerhalb beschäftigen und anziehen.

WIE WERDEN DIESE DENKMÄLER WAHRGENOMMEN?

Was davon nehmen BesucherInnen aus dem Ausland wahr? Was nehmen wir (BerlinerInnen) war? Grundlage dieses Stadtspaziergangs sind Erfahrungen von Führungen, die ich als Guide mit tausenden von BesucherInnen meistens aus Italien erprobt bzw. entwickelt habe.
Dies ist aber eine neue Führung. Ich habe sie für ein Publikum aus Berlin und Deutschland speziell weiterentwickelt habe.

KENNENLERNEN MIT DEN FÜSSEN

In dieser speziellen „Führung“ werden wir die Denkmäler zuerst mit den Füßen d.h. mit dem Körper erleben. Wir werden sie gemeinsam beobachten, umrunden, durchqueren. In den Denkmälern werden wir uns gegenseitig suchen. Auf dieser Art und Weise versuchen wir vor allem den architektonischen Anregungen zu folgen, die beabsichtigt wurden.

SICH AUF FRAGMENTEN EINLASSEN

Diese Erfahrungen mit den Füßen werden durch Lesen (und manchmal „über“setzen) von kurzen Textfragmenten begleitet. Es geht immer um Texte, die in den Denkmälern geschrieben sind oder geschrieben sein könnten. Wir puzzeln die Textfragmenten zusammen und oder interpretieren sie. Dadurch kommen wir in Kontakt mit den widersprüchlichen Aspekten des Inhalts der Denkmäler. Gleichzeitig bekommen wir die Möglichkeit, uns auf Erlebnisse, Gefühle und Bekenntnisse von Menschen einzulassen. Sie sind einige der vielen Menschen, an die die Denkmäler erinnern.

ERFAHRUNGEN VON ANDEREN BESUCHERINNEN ERLEBEN

Zwischendurch werde ich spannende Erfahrungen von anderen BesucherInnen erzählen: stumme Geräusche, Eichhörnchen, klauende Kinder, Münzenwerfer, Seifenbläser, potentielle Parcours-Leute, empörte, spielende, verliebte, singende und schreiende Menschen…
Die (rationalen) Erklärungen und der explizite Bezug auf die Entstehungsgeschichten der Denkmäler spielen erstmal eine sekundäre Rolle. Aber vielleicht werden wir gemeinsam entdecken, dass die Denkmäler nicht nur Ausdruck von einem Last aus einer schweren Vergangenheit. Sie können auch Auslöser von einmaligen Erlebnissen der Gegenwart sind. Sie leben also.

GEMÜTLICHER ABSCHLUSS UND ZUSAMMENFASSUNG

Hinterher können wir über die gemeinsame Erfahrung gemütlich auf der Wiese oder in einem Café plaudern.
Dabei können wir Eindrücke austauschen und offene Fragen klären. Informationen über die Entstehungs- und Wirkungsgeschichte der Denkmäler werden bei Bedarf vermittelt.
Dafür ziehen wir Fotos, Plänen, Stellungnahmen von Peter Eisenman und Dani Karavan hinzu.

Dauer: 2 Stunden + Nachgespräch
Kosten: Email schicken und Preis nachfragen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.